Hauptstadt Wellington: Vorerst die letzte Station auf der Nordinsel

Schon wieder ist eine Woche vergangen. Seit Freitag bin ich in Wellington, der wunderschönen Hauptstadt Neuseelands. Was ich so gemacht habe? Einiges …

Sonntag, 17.11: Unterwegs auf dem Wochenmarkt- da, wo niemand rechnen kann: 1 kg Kartoffeln kosten 2,99$, 2 1/2 kg Kartoffeln kosten dann wieviel? Richtig, 24,50$- meinte zumindest der Verkäufer. Nach 7 schulfreien Monaten konnte ich endlich mal wieder meine Mathematikkenntnisse nutzen und errechnen, dass das nicht stimmen konnte.

Montag, 18.11: Kris hatte mich zur Barbecue-Party seines Paragliding-Clubs eingeladen. Grandios! Das Treffen war in Baring Head, 45 Autominuten entfernt von Wellington, über den Klippen an der Küste. Leider war an diesem Tag zu wenig Wind, sonst hätte ich mir wohlmöglich noch einen Paragliding-Flug erschleichen können. Lachend

Dienstag, 19.11: Mal hier, mal da, mal dort. Die erste längere Erkundungstour durch die City. Unter anderem Cable Car, Botanic Garden, St. Paul’s Cathedral, Harbour, Cuba Street.

Mittwoch, 20.11: Mit dem Bus durch Wellington. Heute war ich mit Felix, Theresa (Österreich) und Tora (Schweden) unterwegs. All you can drive for 9,50$, mit allen Buslinien in Wellington und Umgebung. Ziele war neben allen 4 Himmelsrichtungen vor allem der Mount Victoria (196m) und die Weta Caves, wo Kostüme, Masken, Requisiten und Figuren für Filme wie „Der Herr der Ringe“, „King Kong“ oder „Die Chroniken von Narnia“ hergestellt wurden.

Den Abend haben wir dann im Pub verbracht, um uns Neuseeland vs Mexico anzuschauen (2:4). Bei den Bierpreisen kein allzu langes Vergnügen …

Aus dem Bereichen Wohnen und Arbeiten:

Och, was soll ich sagen? Ich könnte schlechter aufwachen. Angenehmer Blick aus dem Bett über Wellington.

Die Aufgaben variieren; Unkraut jähten, Zement  mischen und Fundamente gießen, zum Schutz vor Erdbeben, Treppen mit Splitt auffüllen und gerade eben fertiggestellt: Gemüsegarten reparieren.

Schreibe einen Kommentar