Viva Italia – Gardasee: Zwei Kugeln sind definitiv ausreichend! (3/3)

Ach ja, der schöne Gardasee … auf unserer mehr oder weniger letzten Italien-Etappe besuchten wir Daniela und Luca II, die aus den westlich von Mailand gelegenen Provinzen Verona und Brescia stammen. Über Peschiera del Garda, Wohnort von Daniela, und Sirmione arbeiteten wir uns bis nach Desenzano del Garda vor, wo wir am Abend Luca getroffen haben.

Die kleine Ortschaft Sirmione liegt auf einer Halbinsel am Südufer des Gardasees. In weniger als einer Stunde kann man die kleine Kommune bequem umrunden. In die kleinen schwefeligen Thermalpools am Uferrand (s.u.) haben wir uns im Gegensatz zu den hart-gesottenen Einheimischen zu dieser Jahreszeit noch nicht hinein getraut.

Probieren erwünscht: Noch nie in meinem Leben habe ich eine so kleine Stadt mit einer so unfassbar-großen Eisdielen-Dichte gesehen. An nahezu jeder Ecke drängen sich gleich mehrere Eisdielen mit teilweise über 40 verschiedenen Eissorten aufeinander. Neben Prosciutto-, Kaugummi- oder Krakengeschmack – schließlich hat sich der Gardasee hinsichtlich der Sprache inzwischen auf die überwiegend aus Deutschland stammenden Touristen eingestellt – konnte man auch Riesling- oder Mozzarella-Basilikum-Eiscreme probieren. Normalerweise müsste man im Hinblick auf die zahlreichen Eisproben, die den Besuchern förmlich „hinterher“ geschmissen werden, gar kein Portemonnaie zücken … nach der siebten Probe ließen wir uns letztlich natürlich doch dazu verleiten, zuzuschlagen. Kleiner Tipp: Zwei Kugeln sind definitiv ausreichend! …

Ausreichend gesättigt, ich würde gar sagen übersättigt, schleppten wir uns … zum Mittagessen weiter nach Desenzano. Glücklicherweise gibt es dort nicht annähernd so viele Eisdielen wie zuvor. Viel mehr kann man einige der überflüssig-aufgenommenen Kalorien beim schönen Spaziergang im Hafen oder an der Seepromenade ablaufen.

Aperitivo zum Abend, mehr als nur das: Als Aperitivo wird in Italien nämlich nicht nur der Aperitif selbst, sondern auch die Gewohnheit bezeichnet, sich mittags oder abends in den Bars mit Freunden zu treffen, einen Drink zu nehmen und kleine Häppchen zu essen. Wer in Italien einen Aperitif bestellt, bekommt also neben dem eigentlichen Drink kleine Tapas, Bruschetta, Chicken Wings, Baguettes und vieles mehr … runde Sache, wer mehr trinkt bekommt auch mehr zu Essen. 🙂


Über Kommentare, An- oder Bemerkungen freue ich mich immer sehr, schickt daher gerne eine Email an marius.knickenberg@gmail.com.