Über den Mackenzie District bis nach Dunedin- auf geht’s in den Süden

Nachdem wir die Weihnachtsmützen am Morgen in Christchurch abgenommen hatten (s. Bild, Akaroa Harbour Site), sollte es über 500 km weiter in den Süden gehen. Dunedin ist für uns die letzte, größere Stadt auf der Südinsel und Übernachtungsplatz für die nächsten 2 Nächte.

Den ersten von mehreren Zwischenstopps legten wir in Tekapo ein. Die Church of The Good Sheperd (Kirche zum Guten Hirten), die am meisten fotografierte Kirche Neuseelands, liegt am Ufer des Lake Tekapo und feierte gerade die Weihnachtsmesse, als wir eintrafen. Interessant zu sehen war, dass die Kirche statt eines Altars über ein großes Panoramafenster verfügt, dass Sicht über See und Bergkette bietet- das macht es schwierig, dem Pastor zu folgen … Lächelnd

Auf der Weiterreise führte uns der Weg zu den Elephant Rocks, der Filmkulisse für „Die Chroniken von Narnia“. Abseits der Straße und touristisch nicht ganz erschlossen ähneln die durch Wind, Regen und Flüsse geformten Steine Tieren- meiner Meinung nach Elefanten und Walen.

Gegend Abend in Dunedin angekommen, überraschte uns vor allem das durchweg nasse Regenwetter, welches unser Programm stark einschränkte. Neben Kirchen, Bahnhof und der Fußgängerzone folgten längerere Aufenthalte bei den Albatrossen auf der Otago Peninsula und der Speights Bierbrauerei im Stadtzentrum- Cheers.

Schreibe einen Kommentar