Hauptstadt Edinburgh – da wo der Bär steppt

Start um 06:44 in Dundee. Abfahrt um 07:24 von Gleis 2 nach Edinburgh, der Hauptstadt Schottlands.

Mit 500.000 Einwohnern stellt Edinburgh nach Glasgow die zweitgrößte Stadt Schottlands. Da der Semesterplan für die Uni recht prall gefüllt ist, habe ich für Edinburgh nur einen Tag am Wochenende eingeplant. Laut schottischem Wetterbericht ein guter Tag, um eine der „schönsten Städte des gesamten Inselreiches“ (Lonelyplanet) zu erkunden- und ich hatte Glück. Meine Route habe ich mir bereits am Vortrag grob zu Recht gelegt, sodass es ausgehend von der Waverly Central Station, dem Zugbahnhof im Zentrum der Stadt, keine Probleme gab, meine Erkundungstour zu starten.

Schottland: innerhalb von knapp 30 Minuten drei verschiedene Farben am Himmel. Klare Tendenz in Richtung blau!

3 Monumente, 1 Berg: Das Dugald Stewart Monument, Nelsons’s Monument und National Monument auf dem Calton Hill. Gut, um sich einen ersten Blick über Edinburgh zu verschaffen.

Von einem Berg zum nächsten, vorbei am Palace of Holyrood, der königlichen Residenz von Edinburgh. Durch den Holyrood Park erreichte ich nach einem durchschnittlich-anstrengenden Aufstieg den Arthus Seat, einem 251m hohen inaktiven Vulkan, der ebenfalls gute Blicke auf die „Old Town“ von Edinburgh gewährt.

Wetter- und Lichtverhältnisse werden immer besser: Die Fotos waren im Kasten, der Magen knurrte- folglich machte ich mich auf den Weg ins Stadtzentrum, über das ich vorher bereits einiges gehört und gelesen hatte. Alte Gebäude, schöne Fassaden, kleine Cafes und Restaurants, viele verschiedene Künstler- Edinburgh macht Spaß und hat viel zu bieten!

Besuch im Elephant House: In vielen Reiseführern unerwähnt, wollte ich mir einen Besuch im Elephant House mit schottischem Käffchen nicht entgehen lassen, schließlich hat J.K.Rowling hier ihre ersten Harry Potter Romane verfasst.

Folgt man der Royal Mile bis zum höchsten Punkt, erreicht man Edinburgh Castle auf einem fast 120m hohen Felsen, dem Castle Rock. An drei Seiten steil in die Tiefe abfallend, besaß die Festung schon im 7. Jahrhundert eine strategisch wichtige Rolle. Zudem diente sie viele Jahrhunderte als Residenz für schottische und englische (bis zum 15. Jahrhundert) Könige und Königinnen.

Blick auf Edinburgh Castle aus südlicher Richtung:

Edinburgh Castle: Für 16 Pfund (22 Euro) darf man in die Burg und die zahlreichen Museen, Kirchen, Gefängnisse etc. besuchen.

externer Link zu: Highlights in Edinburgh Castle

Zurück in der Stadt an der Scottish National Gallery. Tshirt-Wetter in Schottland. Unfassbar!