Blue Mountains National Park- definitiv ein unvergessliches Erlebnis!

Mein heutiges Ziel waren die Blue Mountains, die etwa 2 Stunden westlich von Sydney liegen. Einige der Gebiete im Blue Mountains National Park, einer  riesengroßes Gebirgskette, sind Teil des UNESCO Weltnaturerbes. Warum der Name? Bei genauerer Betrachtung der Bilder (unten) stellt man fest, dass der Horizont auf den Bergspitzen häufig blau schimmert. Weil?…

… „Die Blätter des Eukalyptus verdunsten ein Ätherisches Öl deren feiner Nebel über den Bergen liegt und bei Tageslicht durch Rayleigh-Streuung einen blauen Schimmer verursacht und den Blue Mountains den Namen gibt.“ (Danke, Wikipedia)

Klingt logisch, oder? Um die Beschreibung noch kurz zu vervollständigen:

„Geologisch handelt es sich bei den Blue Mountains um ein auch heute noch sichtbares Sandstein-Plateau, in welches Flüsse tiefe Täler gegraben haben. Bewohnt waren sie seit mindestens 14.000 Jahren von Aborigines; seit 1813 werden sie auch von Weißen besiedelt. Um 1900 gab es Bergbau verschiedener Rohstoffe […], mittlerweile ist das Gebiet geschützt und wird touristisch genutzt – vor allem von Katoomba und dem Great Highwayh aus.“ (Wikipedia)

Katoomba war auch mein Ausgangspunkt. Gebucht hatte ich mir einen Hop-on-Hop-off Explorer Bus. Dieser Bus fuhr ingesamt 34 verschiedene Spots im Blue Mountains National Park an und gab mir die Möglichkeit, immer da auszusteigen, wo ich gerne genauer schauen wollte. Nach genauerer Betrachtung und einigen Fotos bin ich dann im nächsten Bus eingestiegen, oder weiter zur nächsten Haltestelle gewandert und auf den nächsten Bus gewartet. Einfach, effektiv und abwechslungsreich- gewandert bin ich insgesamt circa 4 Stunden, den Rest hat der Bus erledigt.

Neben den Blue Mountains waren die Wege durch die verschiedenen Landschaften ein richtiges Highlight. Im Folgenden einige Bilder, die ich auf dem Weg geschossen habe- es war so heiß!!